A+ A-

Aufgrund der Corona-Krise kann es derzeit zu Überlastung der Telefonleitungen kommen.
Bitte wenden Sie sich schriftlich an uns. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

IHRE ANSPRECHPARTNER

Wir sind bemüht, möglichst viele Anliegen bereits auf der Website für Sie zu lösen. Lässt sich Ihr Anliegen hier nicht finden? Dann ist unser Team zu folgenden Zeiten für Sie da:

Mo, Di, Mi, Fr 8:00 – 12:00 Uhr

14:00 – 15:30 Uhr
Do 8:00 – 18:00 Uhr

DER AWB

Gestiegenes Umweltbewusstsein und eine Vielzahl von gesetzlichen Neuregelungen haben die Abfallwirtschaft in den letzten Jahren zu einem äußerst komplexen Bereich werden lassen. Neben der Durchführung der wöchentlichen Müllabfuhr und der Entsorgung des Restmülls liegt der Schwerpunkt heute in der Schonung unserer natürlichen Ressourcen. Abfälle sind in erster Linie zu vermeiden und nicht vermeidbare Abfälle zu verwerten.

Mit der Gründung des Eigenbetriebes Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ahrweiler (AWB) im Jahre 1995 wurde der Weg zu einem modernen und flexiblen Dienstleistungsunternehmen konsequent fortgeführt. Die neue Organisationsform trägt dazu bei, dass die Entscheidungswege kürzer werden und dass speziell ausgebildete Mitarbeiter an einer Stelle zusammenarbeiten können.

Die Betriebsführung liegt in den Händen des Werkleiters Sascha Hurtenbach. Mit insgesamt 84 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist der AWB kompetenter Partner für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbebetriebe im Landkreis Ahrweiler. Über 12 Millionen EURO Jahresumsatz werden dabei erwirtschaftet, um ein zukunftsgerichtetes Abfallwirtschaftssystem zu garantieren.

Der AWB ist nach modernen Managementgesichtspunkten in vier Sachbereiche gegliedert:

  • Allgemeine Verwaltung
    Hier werden alle Verwaltungsaufgaben wahrgenommen, Abfallsatzungen erstellt, juristische Fragen geklärt, Verträge vorbereitet und Konzepte erarbeitet.
  • Technische Abfallwirtschaft
    In diesem Sachgebiet dreht sich alles um die Abfallentsorgungsanlagen, die der AWB betreibt. Die Mitarbeiter kümmern sich um das Abfallwirtschaftszentrums "Auf dem Scheid", das Umschlag- und Wertstoffzentrum in Leimbach und das Wertstoffzentrum in Remagen-Kripp. Im Bereich der kommunalen Sammlung leeren die AWB-Mitarbeiter die Rest-, Papier- und Gewerbetonnen sowie sammeln Sperrabfall, Elektroaltgeräte und Grünschnitt.
  • Abfallberatung und Öffentlichkeitsarbeit
    Die Aufgaben dieses Sachgebietes umfassen die Pressearbeit, das Konzipieren und Erstellen von Infomaterial sowie die gesamte Beratungstätigkeit für Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Organisationen sowie Gewerbebetriebe. Konzepte zur Abfallvermeidung, Abfallwertung und umweltgerechten Ablagerung werden hier entwickelt und vor Ort umgesetzt.
  • Finanzen, Rechnungswesen, Gebührenfestsetzung und Gebührenerhebung
    Dieses Sachgebiet ist für die Gebührenfestsetzung und Gebührenerhebung zuständig. Hier werden Eigentums- und Mieterwechsel verarbeitet und jährlich rund 70.000 Gebührenbescheide erstellt. Auch die Abfallgefäße werden durch dieses Sachgebiet zugeteilt. Das Aufstellen der Wirtschaftspläne und statistischer Nachweise ist ebenfalls eine Aufgabe.



Satzungen

Viele Formulare können Sie online beantragen. Folgen Sie ein-
fach den Anweisungen im Formular und Sie sind im Handumdre-
hen am Ziel!

UNSERE HISTORIE

1972 1974
1992
1994
1995
1999
2000 2003
2011
2012
2013 2014
2015
2016
2018
2020
1972-1974

1. Januar 1972: Die erste bundeseinheitliche Regelung des Abfallrechts kommt - das Gesetz über die Beseitigung von Abfall (AbfG)

Fertigstellung der Kreismülldeponien Remagen-Oedingen mit 900.000 m3, Brohl-Lützingen mit 900.000 m3 und Schuld mit 200.000 m3 Deponievolumen


1992

Schließung der Bauschuttdeponie Leimbach und der Hausmülldeponie Schuld und anschließende Rekultivierung.
Eröffnung der Erdaushub- und Bauschuttdeponie Remagen-Kripp
Eröffnung der Umladestation Leimbach (Bild)

1994

27. September 1994 das Kreislaufwritschafts- und Abfallgesetz kommt,mit folgender Zielsetzung Abfälle:
• Vermeiden
• Verwerten
• Beseitigen

1995

1. Januar 1995 Gründung des Eigenbetrieb „Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ahrweiler“

1999

Schließung der Deponien Remagen-Oedingen und Brohl-Lützing
Eröffnung des Abfallwirtschaftszentrum Niederzissen „Auf dem Scheid“

2000-2003

Rekultivierung der Hausmülldeponie Remagen-Oedingen (Bild) und Brohl-Lützingen

2011

Bau und Eröffnung der Umweltlernschule+ auf dem Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“

2012

1. Juni 2012
in Kraft treten des Kreislaufwirtschaftsgesetzes mit den folgenden hierarchischen Zielsetzungen:
• Vermeiden
• Wiederverwerten
• Recycling (stoffliche Verwertung)
• Energetische Verwertung
• Beseitigung

2013-2014

Erweiterung der Erdaushub- und Werstoffdeponie Remagen-Kripp zum Wertstoffzentrum Remagen-Kripp

2015

Erweiterung der Umladestation Leimbach und Umbenennung in Umschlag- und Wertstoffzentrum Leimbach

2016

Rekommunalisierung der Papierabfuhr
Nachrüstung einer Waage auf dem Wertstoffzentrum Remagen-Kripp

2018

01.01.2018 Einführung des neuen Abfallwirtschaftskonzeptes: Die Restabfalltonne wird nach Anzahl der Leerungen abgerechnet. Ziel: Eine bessere Abfalltrennung und Reduzierung der Restabfallmengen.

2020

2020: Das Abfallwirtschaftszentrum in Niederzissen wurde erweitert und modernisiert.